Ihre Ansprechpartner:

…in Berlin:
 > Dr. Eberhard Stabreit

…in Düsseldorf:
 > Prof. Dr. iur. Holger Linderhaus

 


Bitte beachten Sie zu dieser
Thematik unsere Zeitschrift
> „PuR – Personal und Recht“

Arbeitsrecht

Es ist ein zunächst überraschender Befund: Selbst "alteingesessene" Unternehmen mit gewachsener Personalerfahrung verlieren bei arbeits- rechtlichen Streitigkeiten überdurchschnittlich viel Geld. Versäumnisse bei der Vertragsgestaltung wirken sich spätestens im Kündigungsschutz- verfahren unmittelbar aus. Beispiele liefert die Praxis in vielfältiger Weise: Überlange Kündigungsfristen ("...sechs Wochen zum Quartalsende..."), fehlende oder fehlerhafte Abmahnungen vor verhaltensbedingten Kündigungen oder missratene Betriebsratsanhörungen im Vorgriff auf Kündigungen sowie die Nichtbeachtung verbindlicher sozialversicherungsrechtlicher Vorschriften sind die häufigsten Ursachen, hohe Abfindungen oder erfolgreiche Arbeitnehmerkündigungsschutzklagen die Folge.

Nicht selten versuchen Arbeitgeber ihre Arbeitnehmer in arbeitsrechtlichen Fragen "zu überfahren". Oftmals sind sich Arbeitnehmer ihrer Rechtsposition nicht ausreichend bewusst. Aufklärung tut Not. Für die von uns vertretenen Arbeitnehmer suchen wir nicht nur die arbeitsrechtlich optimale Lösung sondern sind auch bestrebt, den Arbeitnehmern, die sich uns anvertrauen, im Rahmen der rechtlichen Vorgaben und der wirtschaftlichen Möglichkeiten des Arbeitgebers die berufliche Perspektive zu erhalten.

Im Bereich des kollektiven Arbeitsrechts waren wir in der Vergangenheit mehrfach an Interessensausgleichs- und Sozialplanverhandlungen beteiligt gewesen, auch bei börsennotierten Unternehmen . Den Balanceakt zwischen sozialer Absicherung betroffener Arbeitnehmer und der Zukunftsfähigkeit des eine Betriebsänderung durchführenden Unternehmens haben wir immer als eine besondere Herausforderung verstanden.