Ihre Ansprechpartner:

…in Düsseldorf:
> Annika Schwirtz

Forderungsmanagement/Zwangsvollstreckung

Die Finanzstruktur von Unternehmen und Betrieben wird durch säumige Schuldner bis hin zur existentiellen Gefährdung beeinflußt. Etwa 60% der Unternehmensinsolvenzen sind durch Forderungsausfälle verursacht. Wer nicht "umsonst arbeiten" will, muss Forderungsausfälle vermeiden. Das "outsourcing" des Forderungsmanagements schafft Transparenz bei den Zahlungseingängen und in der Schuldnerstruktur, vermindert Zeitverluste und spart Mehrkosten hausinterner Forderungseintreibung.

LSL RECHTSANWÄLTE unterhalten seit langem eine eigenständige Inkassoabteilung. Sie ist darauf spezialisiert, Inkassovorgänge schnell, präzise und professionell, gestützt von einer leistungsstarken Software zur Forderungsbeitreibung, abzuwickeln. Wir wissen inkassospezifische Datenbankanschlüsse gezielt einzusetzen, auch um "mittellosen" oder "verschwundenen" Schuldnern beizukommen. Die ständige Fristen- und Verjährungskontrolle wird von uns ebenso durchgeführt wie die Prüfung der Aussichten der Zwangsvollstreckung. "Aussichtslose Fälle" werden analysiert und in Absprache mit den Mandanten bewertet. Titulierte Forderungen werden bis zu drei Jahre nach Zustellung überwacht und verfolgt, auch im europäischen Ausland durch Erwirkung eines europäischen Vollstreckungstitels.

Wir arbeiten kostenbewusst - Sie zahlen keine Aufnahmegebühr. Eine Erfolgsprovision berechnen wir ebenfalls nicht. Sie genießen den Vorteil der direkten Anwaltsbeauftragung, wenn einzelne Angelegenheiten in das streitige Verfahren übergeleitet werden. Reibungsverluste im Informationsprozess entfallen, da Sie unmittelbar mit Ihrem Rechtsanwalt korrespondieren. Die Kosten anwaltlicher Inkassotätigkeit werden von den Gerichten festgesetzt während die Kosten nicht anwaltlicher Anbieter oftmals als nicht notwendige Kosten der Rechtsverfolgung betrachtet werden. "Forderungsausfälle" sind keine Beispiele, die in Ihrem Unternehmen "Schule machen sollten".